Schulordnung der Grundschule Klingenbergstraße

Was am wichtigsten ist:

Die Kinder kommen zur Schule, um zu lernen, und die Lehre­rin­nen und Lehrer helfen ihnen da­bei. Weil man am besten lernt, wenn man sich wohlfühlt, sorgt auch jeder dafür, dass die an­deren gerne zur Schule kommen.

 

Kommen und gehen:

Alle müssen um 7.55 Uhr in der Schule sein. Zeigt der große Schlüssel am Eingang vorher die grüne Seite, dürfen sich die Kinder in ihrer Klasse aufhalten und sich beschäftigen.

Wenn Kinder Unterrichtsschluss haben, gehen sie sofort nach Hause.

Damit an der Ampel vor der Schule nichts passiert, sollten Kin­der und Erwachsene ihr Fahrrad beim Überqueren der Straße schie­ben.

 

Der Tagesablauf in der Schule:

 

  7.45  Beginn der Frühaufsicht: Die Kinder sollen nicht eher auf

            dem Schulgelände sein.

  7.55  Gong!! Jetzt müssen die Kinder da sein. Spätestens jetzt gehen sie ins Haus.

  8.05  Unterrichtsbeginn. Fordern und Fördern.

  8.23  Wechselpause.

  8.25  Beginn des 1. Unterrichtsblocks (in diesem Block findet ein gemeinsames Frühstück in den Klassen statt).

10.05  Beginn der 1. Spielpause.

10.25  Beginn des 2. Unterrichtsblocks.

11.55  Beginn der 2. Spielpause.

12.15  Beginn der 5. Unterrichtsstunde für die 3. und 4. Schulj.

           Beginn der Betreuung für die 1. und 2. Schulj.

13.00  Ende des Schulvormittags.

 

Die Pausen:

Bewegung ist für das Lernen wichtig. Deshalb gehen alle Kinder in den Pausen nach drau­ßen (mit Schuhen und ggf. Jacke).

In der 1. und 2. Pause können die Kinder Spiele ausleihen.

Sie werden dazu angehalten, zu Beginn oder zum Ende der Pause die Toiletten zu benut­zen.

Ist das Wetter zu schlecht, gibt es eine Regenpause. Eine Re­genpause beginnt, wenn der Gong dreimal ertönt. Dann dürfen alle Kinder in der Halle und auch in ihren eigenen Klas­senräumen spielen (mit Hausschuhen). Wer trotzdem draußen spielen möchte, macht das nur mit regenfester Klei­dung und Schuhen (oder Stiefeln).

In der Pausenhalle findet dann für einen Schuljahrgang eine Ausleihe von Spielgeräten statt.


Drinnenpause

Einmal in der Woche hat jedes Band (Mo: A-Band/Mi: B-Band/Fr: C-Band) die Möglichkeit, beide Pausen in der Halle und/oder Bücherei zu verbringen.

Am Anfang der Pause entscheidet jedes Kind, wo es die Pause verbringen möchte. Erlaubt sind dann im Haus Tisch- und Gesellschaftsspiele, die mit in die Halle gebracht werden müssen oder Lesen von Büchern. Es darf sich dann aber nicht in der Klasse aufgehalten werden.

Kinder ohne Spiel oder Buch gehen nach draußen.

 

Was man wo tun darf:

Alle dürfen auf dem Schulhof wild spielen, rennen, toben und schreien. Fußballspiele fin­den nur auf dem Sportplatz statt – bei schlechtem Wetter auf dem Ballspielfeld.

Bei trockenem Wetter ist auch der Schulgarten für eine besinn­liche, naturnahe Pause ge­öffnet. Mit den Pflanzen, Bäumen und Büschen wollen wir sorgsam umgehen und unser Biotop schützen (s. Regeln für den Schulgarten).

Hinter dem Schulgarten kann der Rauf- und Rangelplatz aufgesucht werden. Dort befindet sich eine Schüleraufsicht (4. Schuljahr), die für die Einhaltung der Kampfregeln verantwort­lich ist.

 

Im Haus gehen alle langsam und sprechen leise. Hier tragen die Kinder Hausschuhe, auch in der Pause! Während der Un­ter­richts­zei­ten darf man in der Halle nur leise reden, denn es wird dort auch gelernt. Daran denken alle, die sich in der Halle aufhal­ten oder hindurch­gehen.

Während der Un­terrichtszeiten darf man auf dem Schulge­lände nur beim Verkehrsun­terricht mit dem Fahr­rad fahren.

 

Was nicht passieren darf:

Die Kinder dürfen das Schulgelände nur verlassen, wenn ihr Un­terricht beendet ist.

Keiner darf einem Kind wehtun ‑ nicht durch Schlagen, Treten, Schubsen, Rennen ohne hinzusehen.

Keiner darf einem Kind wehtun ‑ auch nicht durch Ärgern oder durch böse Wörter.

Wenn einem Kind wehgetan wurde und die Kinder den Streit nicht selbst beenden können, gehen sie sofort zu den Lehre­rinnen oder Lehrern, die Aufsicht haben.

So genannte Spaßkämpfe sind auf dem Schulhof nicht erlaubt. Um die eigenen Kräfte zu messen, kann man dafür den Rauf- und Rangelplatz aufsuchen.

 

Wie aufgepasst wird:

Die Lehrerinnen und Lehrer machen vor dem Unterricht und in den Pausen Aufsicht. Wenn etwas passiert, werden sie geholt.

Alle passen auf, dass nichts kaputt geht. Wenn etwas kaputt ist, muss es schnell repariert wer­den. Darum sagt jedes Kind sofort Bescheid.

Alle passen auf, dass es auf dem Schulhof und in der Schule sauber bleibt. Wer Schmutz macht, beseitigt ihn auch. In einer schönen Umgebung fühlen sich alle wohler.

 


Grundschule Klingenbergstrasse
Klingenbergstr. 197
26133 Oldenburg

Telefon: 0441 - 47835
Telefax: 0441 - 4860628
Email: kliberg@web.de


Öffnungszeiten Schulsekretariat
Montags bis Donnerstags

7.30 Uhr - 12.00 Uhr

Freitags und in den Ferien ist das Sekretariat geschlossen.